…begleitet von stimmungsvollen Songs, guter Laune und natürlich viel Gefühl – so versprachen und hielten es die Rhythmicals zu ihrem Neujahrskonzert am 6. Januar. Nicht ohne Grund fühlte der Chor sich in der Kirche der evangelischen Südkirchengemeinde sofort heimisch, war doch die Esslinger Pliensauvorstadt Geburtsstätte des „Gesangverein Neckarlust“, aus dem die Rhythmicals als junger Chor hervorgegangen waren.

2014-01-06 Konzert SüdkircheSchon der kerzengesäumte Weg in den Kirchenraum verhieß eine stimmungsvolle Atmosphäre und das, trotz seiner beachtlichen Größe, gemütlich anheimelnde Kircheninnere hüllte die zahlreichen Konzertbesucher in warmen Kerzenschein. Begleitet vom gefühlvollen Solo ihrer Chorleiterin Ellen Strauß-Wallisch zogen die Sängerinnen und Sänger mit Kerzen durch den Mittelgang in die Kirche ein und brachten mit „Halleluja, Salvation and Glory“ bereits nach wenigen Takten auch die Gesichter des Publikums zum Leuchten. Das vielfältige Konzertprogramm und die wechselseitige Begeisterung von Chor und Publikum erzeugten in Windeseile eine so energiegeladene Stimmung, dass es den Sängerinnen und Sängern beinahe die Sprache verschlug. Neben einigen bekannten Songs wie beispielsweise „Africa“ von Toto, Michael Jackson’s „Heal the World“ oder sein „Earth Song“, kamen die Zuhörerinnen und Zuhörer auch in den Genuss einiger Neuheiten im Repertoire der Rhythmicals. Passend zur Weihnachtszeit präsentierte der Chor einige deutschsprachige Songs aus der Gospelmesse des Oslo Gospel Choir, darunter ein spannungsgeladenes „Gloria“ sowie das tiefemotionale „Kyrie“ und „Der Segen“, die nicht nur das Publikum bewegten sondern auch den ein oder die andere auf der Bühne an mancher Stelle zu Tränen rührten.

Begleitet wurden die Rhythmicals von Gregor Wohak am Piano sowie von Philipp Schiller (Gitarre) und Marco Zeidler (Bass). Die richtigen Beats lieferte Andreas Koch am Schlagzeug. Ebenso wie Ellen Strauß-Wallisch bereicherten Peter Eltermann und Anja Decker als Solisten einige der Songs.

Trotz aller Gefühlsausbrüche schaffte es die Chorleiterin, alle ihre Schäfchen auf und auch vor der Bühne beieinander zu halten und sorgte zudem dafür, dass Rhythmicals und Band gemeinsam mit ihrem Publikum den Abend rockten bis schließlich das gesamte Kirchenschiff seine geballte Freude zu „Glory to God almighty“ stehend, jubelnd und klatschend entlud.

„Gemeinsam singen und Musik machen macht glücklich“ hatte Ellen Strauß-Wallisch zu Beginn des Abends dem Publikum vorausgesagt – wie Recht sie hatte!

Bilder vom Konzert gibt es hier!

[fb_button]